Zielgruppen

Wohnungsbesitzer

In der Wohnanlage kann eine Gemeinschafts-Energieerzeugungsanlage (zB Photovoltaik-Anlage) errichtet werden.

Alle aus der Gemeinschaft können bedarfsorientiert den selbsterzeugten Strom beziehen. Eine deutliche Einsparung in den Betriebskosten wird erreicht.

Kleine Wohnungswärmepumpen, Folien-, Wand- oder Fußbodenheizungen sorgen für behagliche Wärme (oder auch Kälte). Diese Wärmepumpen sind kaum größer als ein Kühlschrank.

Häuslbauer und Häuslbesitzer

Mit einfachen, hocheffizienten Systemkomponenten aus dem modularen System können auch bei alten Häusern die Fixkosten kräftig reduziert werden. Diese nötige Investition lohnt sich sehr schnell - denn die Energiekosten steigen, und mit dem neuen Energieeffizienzgesetz zahlen jene, die keine Maßnahmen setzen, für die anderen mit.

Nicht nur niedrigere Betriebskosten werden erzielt, auch die Baukosten können reduziert werden: Keine Leitungen für Fernwärme, nahezu kein Wartungsaufwand.

Wer die Chance nutzt, spart Energie und damit Geld.

Siedlungen und Wohnanlagen

Anlagen zur Eigenenergieerzeugung für Strom, Wärme, Kälte und die Ladung von Elektrofahrzeugen sind hoch wirtschaftlich.

Noch effizienter kann die erzeugte Energie eingesetzt werden, wenn die gesamte Siedlung bzw. mehrere Gebäude vernetzt sind. Denn so wird auch der Gleichzeitigkeitsfaktor genutzt.

Das ECDS ermöglicht eine zuordenbare Abrechnung zwischen den Verbrauchern des Eigenstroms.

Energieversorgung und Abrechnung des Eigenstromes bei Wohnanlagen

Gemeinden und Regionen

Eigenenergieversorgung aus der Energie der Region/Gemeinde, die bis zu 100% selbst aus natürlichen Energiequellen erzeugt wird.

Alle Gebäude in der Region/Gemeinde werden zusammengeschlossen. Das heißt beispielsweise, Haus A produziert einen Überschuss an Energie, Haus B verbraucht ihn.

Die Überschussenergieenergie wird in den hochmodernen HTS-Hochtemperaturspeichern abgespeichert und steht zu Zeiten, in denen wenig Energie vorhande (an Schlechtwettertagen) ist und zu Spitzenlastzeiten zur Verfügung .

Die Verteilung und Abrechnung erfolgt mittels ECDS

Hotellerie

Besonders für die Hotellerie ist es jetzt wichtig, auf die Fixkosten zu achten.

Der umweltbewusste Gast achtet darauf, ob das Hotel oder Gasthaus eine zukunftssichere Energieversorgung hat.

Durch die Fixkosteneinsparung wird sich auch eine günstigere Preiskalkulation zugusten der Wettbewerbsfähigkeit auswirken.

Gewerbe, Industrie und Landwirtschaft

Gerade in Gewerbebetrieben trifft man oft auf die Haltung, man könne hinsichtlich der Energie nicht einsparen. Doch gerade dort, wo der Energieverbrauch hoch ist, ist das Einsparungspotential umso größer.

Standortgefährdend ist die Steigerung der Energieeffizienz keineswegs. Ganz im Gegenteil: Ein niedrigerer Energieverbrauch resultiert auch in niedrigeren Kosten. Und die sind schließlich der Faktor Nummer 1 hinsichtlich der Wettbewerbsfähigkeit.

Netzunabhängige Energieverbraucher

Fernab von konventionellen Energiequellen konzipieren und bauen wir individuelle, unabhängige Energieversorgungssysteme für Strom, Wärme und Kälte.

Beliebte Anwendungsgebiete: Berghütten, Inseln, Pumpstationen, dörfliche Strukturen (die wiederum miteinander vernetzbar sind).

Website made by Agentur Klartext